18.12.2017 - Das CNf Gesundheitstränker-Projekt

Das Coop Naturafarm Gesundheitstränker - Projekt

Beim Einsatz von Antibiotika gilt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Ein kritischer Gesundheitszustand der Tränker führt leider oft dazu, dass beim Einstallen auf dem Mastbetrieb eine Gruppenbehandlung mit Antibiotika nötig ist. Ziel dieses Projekts ist es, den Antibiotikaeinsatz zu reduzieren, indem vom Geburtsbetrieb Tränker mit besonders guter Konstitution und Gesundheit angeliefert werden.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Projekt Colorispotop (CRT) der UFA wurden inzwischen Anforderungen und Empfehlungen für Coop Naturafarm Gesundheitstränker („CNfGesundheitstränker“) erstellt, welche für den Geburtsbetrieb und den Transport gelten. Die Eckpfeiler sind eine schnelle Versorgung mit viel guter Biestmilch, die systematische Eisenversorgung, eine Impfung gegen Atemwegserkrankungen bereits auf dem Geburtsbetrieb, das Tränken von ausreichend Vollmilch sowie der direkte Transport auf den Mastbetrieb.

In Verbindung mit einer intensiven Betreung der Kälber auf dem Mastbetrieb konnte so damit der Antibiotikabedarf um mehr als 50 % gesenkt werden. Auffallend war zudem auf den Geburtsbetrieben die weitaus bessere Qualität der eigenen weiblichen Nachzuchtkälber.

Ziel des CNf-Gesundheitstränker-Projekt ist es, dass 2018 rund 2'000 Kälber nach den Projektbedingungen zu produzieren, um realistische Alltagsergebnisse zu erhalten. Bei gutem Verlauf werden die Anforderungen in zwei bis drei Jahren standardmässig in die C oop Naturafarm Richtlinie aufgenommen.

Geburtsbetriebe gesucht!

Es werden weiter Geburtsbetriebe gesucht, welche ihre Kälber nach den Vorgaben für CNfGesundheitstränker aufziehen. CNf-Tränker erzielen einen Mehrerlös zwischen CHF 30-75 gegenüber dem Grundpreis des Händlers – Ihr Händler weiss Bescheid. Die Vorgaben beinhalten keine Verpflichtung, Produkte eines bestimmten Lieferanten einzusetzen.

Interessierte melden sich bei Adrian Iten, Projektleiter Tierwohl Coop, adrian.iten@coop.ch, oder bei einem der CNf-Vermittler (Anicom, Arnold Viehhandel, ASF, Erwin Bühlmann (Ballwil), Gefu Swisskalb).

Die Tränker können auch vom Geburtsbetrieb oder über den aktuellen Handelspartner direkt an die definierten Sammelstellen der CNf-Vermittler geliefert werden.

Weitere Informationen und Beratung auf den Geburtsbetrieben wird angeboten durch:


Kälbergesundheitsdienst Tel. 044 6358247
 

Annahmestellen CNf-Gesundheitstränker

Anicom:
Abholung direkt ab dem Geburtsbetrieb durch die Anicom oder Anlieferung an eine der folgenden Annahmestellen:
Place de marché Fétigny, 1532 Fétigny
VM-Altwyden Kälberplatz, 3427 Utzenstorf
Waage Urswil, 6280 Urswil
Kälbermarkt Hofacker, 9602 Bazenheid
Dorfstrasse 45, 5053 Staffelbach

Kontakt:
Suisse Romande 058 433 79 50
Mittelland 058 433 79 00
Zentralschweiz 058 433 78 00
Ostschweiz 058 433 77 00

Walter Arnold Viehhandel:
Kontakt: 071 642 39 29

ASF
Abholung direkt ab dem Geburtsbetrieb durch die ASF oder Anlieferung an die Annahmestelle im Raum Sursee

Kontakt: 041 925 82 00

Bühlmann Ballwil
Abholung direkt ab dem Geburtsbetrieb durch E. Bühlmann oder Anlieferung an die Annahmestelle Kapfmatt, 6287 Aesch.

Annahmezeit: Donnerstags 10-12 Uhr
Kontakt: Erwin Bühlmann 041 448 20 88

Gefu Swisskalb AG:
Übernahme von Handelspartnern der Geburtsbetriebe mit regionalen Sammeltouren in den Kantonen AG,BL,ZH,ZG,LU,SZ,SO,BE.

Kontakt: 041 930 11 33

Übernahme ab Geburtsbetrieb durch folgende Viehhandelspartner:
Achermann Viehhandel 6034 Inwil 079 643 19 77
Arnold Viehhandels AG 6213 Knutwil 041 921 82 46
Holzer Alfred Viehhandel 3086 Zimmerwald 079 652 15 65
Marti Walter Viehhandel 3257 Ammerzwil, 079 408 99 67
Scheuner Viehhandel 3618 Süderen 079 340 00 33
Sturny Philippe 1713 St. Antoni 079 646 77 04

zurück