Knospe-Betriebe erhalten exklusive Bestandesbetreuung

Der KGD berät auch Knospe-Betriebe. Dank eines Kooperationsvertrages mit Bio Suisse und FiBL erhalten 120 davon nächstes Jahr eine Gratisberatung. Die KGD-Tierärzte beraten die Betriebe anhand einer umfassenden Checkliste. Diese umfasst die wichtigsten Risikofaktoren bei der Kälberaufzucht rund um Geburt, Haltung, Fütterung und Hygiene.

In der Bestandesbetreuung von Biobetrieben wird eine spezifische Bio-Checkliste eingesetzt. Dazu wurde die bereits bestehende Checkliste gemeinsam mit Knospe-BetriebsleiterInnen aus den Fachgruppen Milch und Fleisch, KGD- und FiBL-Tierärzten sowie Fachpersonen von Bio Suisse angepasst. Dabei sollen auch innovative Systeme wie die ammen- und muttergebundene Kälberaufzucht, Abtränken auf dem Geburtsbetrieb, Zusammenarbeit nur mit einem Mastbetrieb, NOP-Betrieb und saisonales Abkalben im Auge behalten werden, auch wenn diese in den Checklisten nicht explizit aufgeführt sind.

An der Medienkonferenz vom 5. Dezember auf dem Betrieb der Stiftung Bächtelen bei Bern informierten die Organisationen nun über den Start der Kooperation durch eine Gratisberatung für 120 Betriebe. Die Betriebe wurden durch das Los ausgewählt und bereits über ihren Gewinn informiert.

Dank der Kollektivmitgliedschaft von Bio Suisse beim KGD kostet eine Beratung für Bio- Suisse-Betriebe nur 100 Franken. Das Projekt „Optimale Kälberaufzucht“ ist unabhängig von Produktionsform und soll Betriebsleitern die Möglichkeit geben, durch einen Aussenblick die Stärken und Schwächen auf ihren Betrieben zu erkennen.

zurück

Empfohlene Einträge

Werden Sie jetzt Fördermitglied,
Gönner oder Kollektivmitglied

News-Archiv

Anmeldung Newsletter

Newsletter-Archiv


 

Veranstaltungen