14.05.2020 - Vet’s Corner 4/2020

Kaum ist der Winter vorbei und alles blüht und gedeiht, die Fliegen summen und schon nehmen die Augenentzündungen beim Rind wieder zu. Welches sind die häufigsten Erreger des Pink Eye (= infektiöse bovine Keratokonjunktivitis)? In einer Studie wurde die Wirksamkeit von Cypermethrin al mittels Pour-on Präparat oder Ohrclip getestet. Was für einen Effekt kann mit der zweimaligen Impfung gegen den Erreger Moraxella bovoculi erzielt werden?

A multiplex real-time PCR assay for the detection and differentiation of five bovine pinkeye pathogens

Zheng W, E Porter, L Noll, C Stoy, N Lu, Y Wang,X Liu, T Purvis, L Peddireddi, B Lubbers, G Hanzlicek, J Henningson, Z Liu, J Bai

J Microbiol. Methods 2019; 160: 87-92.

Die infektiöse bovine Keratokonjunktivitis (IBK) ist eine der häufigsten Augenerkrankungen beim Rind. Viele Pathogene konnten damit in Verbindung gebracht werden. Die häufigsten sind: Moraxella bovis, Moraxella bovoculi, Mycoplasma bovis, Mycoplasma bovoculi und das bovine Herpesvirus type 1 (BHV-1). Ein multiplex real-time PCR zur Erkennung und zur Differentation dieser 5 Erreger wurde entwickelt und in dieser Studie an 179 klinisch erkrankten Rindern, welche beprobt wurden, getestet. Klinisch Erkrankte waren in 88.8 % (159/179) positiv für Mycoplasma bovoculi, 75.9 % (136/179) für Moraxella bovoculi, 60.3% (108/179) für Moraxella bovis, 11.7% (21/179) für BHV-1 und 10% (18/179) für Mycoplasma bovis. Unter den 179 klinischen Fällen wiesen 100 (55.8%) eine Infektion mit Moraxella bovis und Mycoplasma bovoculi auf, 129 (72.0%) wiesen eine Co-Infektion von Moraxella bovoculi und Mycoplasma bovoculi auf und 93 (51.9%) eine Infektion mit den drei Erregern: Moraxella bovis, Moraxella bovoculi und Mycoplasma bovoculi. Die Resultate zeigen, dass M. bovis, M bovoculi und Mycoplasma bovoculi eine höhere Prävalenz haben in der untersuchten Population als Mycoplasma bovis und BHV-1.

Mehr dazu

Randomised Control Trial Comparing Cypermethrin-Based Preparations in the Prevention of Infectious Bovine Keratoconjunctivitis in Cattle

Allan J, S Van Winden

Animals 2020, 10: 184.

Die infektiöse bovine Keratokonjunktivitis (IBK) verursacht durch Moraxella bovis wird durch Fliegen verbreitet und kommt weltweit häufig in den warmen Monaten vor. In dieser Studie wurden 197 Tiere mit Cypermethrin behandelt: 98 bekamen es als Pour-on und 99 als imprägnierte Ohrclips. Die beiden Gruppen wurden untereinander verglichen bezüglich dem Auftreten von IBK und den Tageszunahmen. Es traten insgesamt 54 Fälle von IBK auf. Es konnte keinen Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen gesehen werden (p = 0.362). Die Tageszunahmen unterschieden sich zwischen erkrankten und gesunden Tieren nicht (p = 0.739) ebenso auch zwischen den beiden Behandlungsgruppen (p = 0.215). Es konnte beobachtet werden, dass jüngere Tiere unter 12 Monaten (OR 3.5, P < 0.001) und Rassen mit weissen Köpfen (OR 2.3, P = 0.014) häufiger erkrankten als andere. Die Autoren bemängeln, dass die Wirksamkeit von Cypermethrin generell nicht mit einer Kontrollgruppe geprüft wurde.

Mehr dazu

A 2-year randomized blinded controlled trial of a conditionally licensed Moraxella bovoculi vaccine to aid in prevention of infectious bovine keratoconjunctivitis in Angus beef calves

O'Connor A, V Cooper, L Censi, E Meyer, M Kneipp, G Dewell
J vet Intern Med. 2019; 33: 2786-2793.

Die infektiöse bovine Keratokonjunktivitis (IBK) hat grosse Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Produktionsdaten von betroffenen Rindern. Durch eine wirksame Impfung liesse sich der mikrobiellen Verbrauch senken.
Das Ziel der Studie war es den Impfstoff gegen einer der an IBK beteiligten Erreger: Moraxella bovoculi, der zweimal im Abstand von 21 bis 28 Tagen verabreicht wurde, zu testen. Im Jahre 2017 wurden 163 Tiere (81 geimpft, 82 ungeimpft) und im Jahre 2018 207 (105 geimpft, 102 ungeimpft) in die Studie aufgenommen. In beiden Jahren erkrankten mehr geimpfte Tiere an IBK. Der gepoolte Risikofaktor lag bei 1.30.
Im 2017 erkrankten insgesamt 32%, respektive 2018 33% an IBK. Insgesamt erkrankten im 2017 19 (35%) geimpfte und 13 (30%) ungeimpfte Tiere. Im 2018 erkrankten 24 (36%) geimpfte und 22 (28%) ungeimpfte Kälber. Es konnte kein Effekt der Tageszunahmen zwischen geimpften und ungeimpften Tieren gesehen werden.
Zwischen der ersten und der zweiten Impfung erkrankten 2017 13 geimpfte (14%), respektive 7(8%) ungeimpfte Rinder und 2018 30 geimpfte (22%), respektive 31 (23%) ungeimpfte.
In der Studie erkrankten viele Tiere zwischen der ersten und der zweiten Impfung, sodass eine weitere Studie in Planung ist, in der die Impfung früher im Jahr angesetzt wird, sodass der Impfschutz vollständig ausgebildet ist, wenn die ersten IBK-Infektionen auftreten.

Mehr dazu

zurück

Empfohlene Einträge

Werden Sie jetzt Fördermitglied,
Gönner oder Kollektivmitglied

Veranstaltungen

News-Archiv

Anmeldung Newsletter

Newsletter-Archiv