22.08.2020 - 21.08.2020: 1'150 abgerechnete KGD-Tränker

Pilotprojekt KGD-Tränker: Aktueller Stand und Runder Tisch

Bis zum 21. August wurden insgesamt 1'150 Tränkerpässe beim KGD eingereicht. Es kann daher weiterhin davon ausgegangen werden, dass die 2'000 KGD-Tränker etwa per Ende Oktober 2020 erreicht sein werden. Wie es danach mit den KGD-Tränkern weitergehen soll, wurde am 18.08.2020 bei einem Runden Tisch mit Vertretern der Wertschöpfungskette besprochen.

Am 18.08.2020 trafen sich die Projektgruppe KGD-Tränker mit Vertretern der Rinder-Wertschöpfungskette in Olten: Hugo Abt von der Arbeitsgemeinschaft Schweizer Rinderzüchter (ASR) und Thomas Hirsbrunner als Repräsentant der Schweizer Milchproduzenten (SMP) vertraten die Geburtsbetriebe, Christian Probst von der Anicom AG den Handel, Damiana Rinaldi den Schweizer Kälbermäster Verband (SKMV), Hubert Gauderon von Univo und Franz Hagenbuch von der Swissbeef sprachen für die Mäster. Marcel Allemann und Basil Mörikofer von der Bell Food Group (BFG), Ernst Graber von Micarna und Bernhard Kammer des Migros Genossenschaftsbundes (MGB) vertraten die Fleischverarbeiter und den Detailhandel.

Die Anwesenden wurden durch Fredi Siegrist über das Pilotprojekt KGD-Tränker und dessen aktuellen Stand informiert. Es sei damit zu rechnen, dass die vom BLW finanzierte Anzahl von 2'000 KGD-Tränkern voraussichtlich im Oktober 2020 erreicht werde. Die vollständige Versuchsauswertung läge frühestens im November 2021 vor, nachdem die letzten KGD-Tränker geschlachtet worden seien. Auch wenn die Versuchsauswertung des Pilotprojektes KGD-Tränker noch nicht vorläge, zweifele bereits heute niemand daran, dass der Ansatz des KGD-Tränkers gut sei und der Antibiotikaverbrauch in der Kälber- bzw. Grossviehmast damit massgeblich gesenkt werden könne, sofern die KGD-Tränker in ganzen Gruppen eingestallt werden könnten. Dies würden Studien wie Colorispotop und ImmoCalf, vor allem aber auch die bisherigen Erfahrungen der Univo mit mehreren Tausend Kälbern bereits zeigen. Wie hoch exakt der wirtschaftliche Mehrwert für den Mastbetrieb sei, gälte es nun im Rahmen des Pilotprojektes noch genauer zu beziffern.

Tiergesundheitsprogramme träfen den Zeitgeist und würden in Zukunft vor allem in der Rinderhaltung eine grosse Rolle spielen. Dies zeige auch die Gründung der Organisation Nutztiergesundheit Schweiz (ONtGS) am 26.06.2020. Zudem sei zu erwarten, dass Tiergesundheitsprogramme wie der KGD-Tränker im Rahmen der AP22+ auch von öffentlicher Seite vermehrt gefördert würden. Insofern müsse vermieden werden, dass die Pilotstudie im Herbst 2020 sang- und klanglos beendet werde.

Viel sinnvoller und nachhaltiger sei es, wenn die Branche nach Abschluss der Pilotstudie gemeinsam aktiv würde und die Vermarktung von KGD-Tränkern während dieser Überbrückungsphase mit dem Ziel fördere, KGD-Tränker zum Branchenstandard zu machen. Es wurde am Runden Tisch ein konkreter Vorschlag unterbreitet, wie dieses Ziel zu erreichen sei. Dieser wurde diskutiert und es konnten verständlicherweise noch keine definitiven oder konkreten Zugeständnisse seitens der Anwesenden gemacht werden. Per Mitte September wird der KGD eine schriftliche Positionierung aller Vertretenden zu dem Vorschlag der Projektgruppe einholen und die nachfolgenden Schritte vorbereiten.

zurück

Empfohlene Einträge

Werden Sie jetzt Fördermitglied,
Gönner oder Kollektivmitglied

Veranstaltungen

Keine Einträge vorhanden.

News-Archiv

Anmeldung Newsletter

Newsletter-Archiv