12.09.2018 - Basiskurs Kälbergesundheit für Tierärzte

Basiskurs Kälbergesundheit für Tierärzte

Am 11. und 12. September fand an der Universität in Freiburg die KGD-Weiterbildung für Tierärzte statt. Den rund 24 Tierärzten aus der gesamten Schweiz wurden veterinärmedizinische Referate wie auch marktspezifische und stallbautechnische Themen präsentiert.

Die dritte Weiterbildung des KGD fand in diesem Jahr in der Westschweiz statt. Insgesamt konnten Tierärzte aus der gesamten Schweiz, welche in Praxen, in der Forschung wie auch in der Bildung und Beratung von Landwirten tätig sind, begrüsst werden. Die Referate wurden simultan übersetzt.

Tränkerhandel und Schlachtviehmarkt

Peter Schneider gab den Teilnehmern einen Einblick in den Schlachtviehmarkt, Preisentwicklungen, Marktentlastungsmassnahmen, CHTAX und der Bedeutung von Labelprogrammen. Als Bereichsleiter Märkte und Klassifizierung konnte hier ein besonderer Experte von Proviande gewonnen werden.
Als Geschäftsführer des Schweiz. Viehhändlerverbandes referierte Peter Bosshard zum Tränkermarkt, dessen ökonomischer Bedeutung, der Tränkerbeschaffung und -klassifizierung sowie der Preisentwicklung im Jahresverlauf.

Präventionsmedizin beim Kalb

Mit dem KGD-Tierarzt André Treier referierte ein ausgewiesener Lüftungspezialist zu den spezifischen Grundlagen der Lüftung von Kälberstallen. Dieser erläuterte auch den jahreszeitlichen Einfluss und zeigte Empfehlungen anhand von Beispielbetrieben auf. Durch Alfred Erni von der UFA wurden die Grundlagen der Kälbermast bezüglich Tränkung, Fütterung, Leistungs- und Schlachtdaten sowie Wirtschaftlichkeit erläutert. Corinne Bähler fokussierte in ihrem Referat auf die Einstallung von Kälbern und die damit verbundenen Problemstellungen und Präventionskonzepte.
Die fachspezifischen Themen wurden von Martin Kaske in den Bereichen physiologische Besonderheiten des Kalbes, klinische Untersuchung und Labordiagnostik, Einzeltierbehandlung Durchfall und Respirationstrakt vorgenommen.

Bestandesbetreuung und Co.

Ebenfalls wurde aufgezeigt wie der KGD auf den Geburts- und Kälbermast-Betrieben mit den Checklisten arbeitet. Charlotte Waldvogel erläuterte am Beispiel eines Fresseraufzucht-Betriebes die Vorgehensweise bei einem Bestandesbesuch anhand der Checklisten.
Schliesslich informierte Rebecca Scheidegger über die Entstehung des Vereins des Schweizer Kälbergesundheitsdienst, die wichtigsten Partner, die geplanten Massnahmen, den Organisationsaufbau und die Finanzierung über das Ressourcenprojekt. Ebenfalls diskutierte sie Herausforderungen in der Bestandesbetreuung und die Zusammenarbeit zwischen Bestandestierärzten, Vertragstierärzten und dem KGD.

Der KGD wird auch weiterhin regelmässig Weiterbildungen sowie Arbeitskreise organisieren. Der nächste Basiskurs Kälbergesundheit findet voraussichtlich im Herbst 2020 statt.

 

Impressionen dazu:

  

  

zurück