30.01.2020 - Vet's Corner 01/2020

Transporte von Mastkälbern vom Geburts- auf den Mastbetrieb und Kälbermanagement in Schweizer Geburtsbetrieben

Schnyder P, L Schönecker, G Schüpbach-Regula, M Meylan

SAT. 2019; 161: 453-462.

721 Transporte vom Geburts- auf den Mastbetrieb wurden im Laufe dieser Studie dokumentiert. Von den 34 Betriebsleitern holten 6 ihre Kälber selbst ab. Mäster transportierten im Median 2.0 (1-21 Kälber) und Lieferanten 3.0 Kälber (1-74 Kälber) pro Transport. Die Anzahl Geburtsbetriebe pro 10 transportierte Kälber betrug bei Transporten, die die Mäster selber durchführten im Mittel 7.7 ± 2.6 Betriebe (1.2-10 Geburtsbetriebe pro 10 transportierte Kälber) und bei Transporten, die Lieferanten durchführten 8.4 ± 2.0 Betriebe (2.5-10 Geburtsbetriebe pro 10 transportierte Kälber).

Mehr dazu

Effects of management practices, animal transport an barn climate on animal health and antimicrobial use in Swiss veal calf operations

Schnyder P, L Schönecker, G Schüpbach-Regula, M Meylan

Prev. Vet. Med. 2019; 167: 146-157.

43 Schweizer Kälbermastbetrieben (11 grosse Betriebe mit über 100 eingestallten Kälbern und 32 kleine Betriebe mit über 20 eingestallten Kälbern, aber weniger als 100 Kälbern pro Jahr) wurden ein Jahr lang zweimal pro Monat besucht. Dabei wurden Klimamessungen durchgeführt (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Ammoniak- und Co2 Gehalt). Die Inzidenz für eine Antimikrobielle Therapie wurde aus dem Verbrauch pro Tag berechnet.

Mehr dazu

 Pathogen-specific risk factors in acute outbreaks of respiratory disease in calves

Pardon B, J Callens, J Maris, L Allais, W Van Praet, P Deprez, S Ribbens

J. Dairy Sci. 2020; 103: Article in Press.

Atemwegsinfektionen sind die Hauptkrankheitsursache in der Kälberaufzucht. Das Ziel dieser Studie war es die Pathogen-spezifischen Risikofaktoren zu identifizieren, die mit einem Kälbergrippeausbruch assoziiert sind.
Die meisten Grippeausbrüche erfolgten zwischen Oktober und März, wobei nur ein Virus (58.6%, 75/128 Grippeausbrüchen) oder mehrere Viren (13.3%, 17/128) diagnostiziert wurden. Das bovine Coronavirus war mit 38.3% das am meisten diagnostizierte Virus, gefolgt vom BRSV (29.4%) und dem Pi3-Virus (8.1%). Bakteriell wurde in den Herden am häufigsten Pasteurella multocida (89.1%) nachgewiesen gefolgt von Mannheimia haemolytica (41.2%), Mykoplasma bovis (33.3%), und Histophilus somni (36.4%).

Mehr dazu

 

zurück