23.04.2020 - KGD und ONTGS – eine starke neue Partnerschaft !

KGD und Organisation Nutztiergesundheit Schweiz – eine starke neue Partnerschaft !

Es passiert etwas: die landwirtschaftliche Branche vertreten durch zehn nationale Organisationen, die Tierärzteschaft vertreten durch die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) und die Vereinigung der Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte verfolgen seit Sommer 2019 das Ziel, eine «Organisation Nutztiergesundheit Schweiz» zu entwickeln, um eine im umfassenden Sinne verstandene Nutztiergesundheit wirkungsvoll zu fördern. Dabei geht es um die Verankerung der Tiergesundheit im Landwirtschaftsgesetz und die Erweiterung der Förderung der Tiergesundheit im Rahmen der Agrarpolitik 2022+.

Der Kälbergesundheitsdienst hat in diesem Kontext im Januar 2020 einen Ergänzungsantrag bei dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) eingereicht, um eine Startfinanzierung für die neue Organisation für Nutztiergesundheit Schweiz (ONTGS) in den Jahren 2020 und 2021 zu akquirieren. Die ONTGS eröffnet dem KGD die Chance, die gegenwärtig schon bestehenden Aktivitäten in einen grösseren Zusammenhang zu stellen, attraktivere Modelle der Bestandesbetreuung in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren zu entwickeln und die Reduktion des Einsatzes von Antibiotika im Bereich der Kälberaufzucht und –mast voranzutreiben. Um eine nachhaltige Akzeptanz in der Branche zu erreichen, soll der Mehrwert der Bestandesbetreuung für die Tierhalter deutlicher erkennbar und praktischer ausgerichtet sein. Eine stärkere Verzahnung der Aktivitäten von Rindergesundheitsdienst, Kälbergesundheitsdienst, Beratungs- und Gesundheitsdienst für Kleinwiederkäuer und dem Schweinegesundheitsdienst wird angestrebt. Insbesondere Milchviehbetrieben soll ein „All-in-one“-Konzept angeboten werden, um eine ganzheitliche Bestandesbetreuung anzubieten. Diese soll nicht nur profunde Empfehlungen zur Kälbergesundheit bereithalten, sondern auch Eutergesundheit, Fruchtbarkeit, Klauengesundheit, Stoffwechselstabilität und Biosicherheit im Fokus haben. Die Betriebe sollen so von ganz unterschiedlichen Präventionsansätzen profitieren können.

Der Antrag des KGD wurde im April 2020 vom Bundesamt für Landwirtschaft bewilligt – und damit ergibt sich eine neue und vielversprechende Möglichkeit, die Tiergesundheit auf den Betrieben der Mitglieder in Zusammenarbeit mit Bestandes- und Vertragstierärzten weiter zu verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit mittelfristig zu stärken.

zurück