26.10.2020 - Vets Corner: EBP des Kalbes als Bestandsproblem

Ansatzpunkte für nachhaltige Verbesserungen

Die enzootische Bronchopneumonie (EBP, „bovine respiratory disease“) ist in der Kälberaufzucht wie in der Kälbermast ein stets aktuelles Thema. Die bei vielen Landwirten üblichen Bezeichnungen „Kälbergrippe“ oder „Rindergrippe“ sind dabei irreführend: einerseits sind Influenza-Viren nicht beteiligt, andererseits suggeriert der Ausdruck, dass es sich lediglich um einen harmlosen Infekt der oberen Atemwege handelt. Eine Pneumonie ist aber als akute oder chronische Entzündung des Lungenparenchyms eine schwere und potentiell lebensbedrohliche Erkrankung, die bei betroffenen Tieren zu erheblichem Leiden führen. Die hohen Verluste insbesondere auf Mastbetrieben ergeben sich aus direkten Abgängen, verminderten Wachstumsraten akut erkrankter Tiere, Arzneimittel- und Behandlungskosten und ökonomischen Einbußen durch das langfristig reduzierte Leistungspotential von besonders schwer oder mehrfach erkrankten Kälbern.

Mehr dazu

zurück